Belvedere auf dem Pfingstberg . Potsdam

Sanierung

Das Belvedere auf dem Pfingstberg wurde ab 1847 auf Wunsch von Friedrich Wilhelm IV. errichtet. Nach dem Zweiten Weltkrieg verfiel das Bauwerk und war zu DDR-Zeiten gesperrt. 1998 begann die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten mit der umfassenden Grundsanierung. Großzügige Spenden und das Engagement des Pfingstbergvereins ermöglichten die zügige Instandsetzung. Erhalten gebliebene Bauteile wurden restauriert und wieder eingebaut. Dazu zählen die alten Treppenstufen und Baluster aus Sandstein an den Freitreppen sowie die Säulen der Kolonnaden. Notwendige technische Elemente, wie das neue System zur Verbesserung der Regenentwässerung, wurden geschickt eingebracht, ohne das Bild zu beeinträchtigen.

Standort

Standort :
Große Weinmeisterstraße 45a
14469 Potsdam
www.pfingstberg.de, www.spsg.de

Architekt

Architekt: Manfred Selle, Berlin
Fertigstellung: 2004
Baukosten: 13,14 Millionen Euro