Forsthaus . Hohenleipisch

Sanierung

Das Forsthaus ist eines der ältesten Gebäude von Hohenleipisch. Es ist ein wichtiges Zeugnis der regionalen Baugeschichte. Die sächsischen Monarchen ließen es Ende des 18. Jahrhunderts als Jagdhaus bauen. In der preußischen Zeit nach 1815 wurde das Fachwerk durch eine Bretterverschalung verdeckt und der Eingang von der Ost- auf die Westseite verlegt. Diese Veränderungen wurden 2009 im Rahmen der Sanierung wieder rückgängig gemacht. Das markante Fachwerk bekam seinen historischen Anstrich wieder, der einen Schattenwurf der Facetten vortäuscht. Die Elsterwerdaer Oberförsterei bezog das Haus nach seiner Einweihung 2010. Seit 2003 steht das Gebäude unter Denkmalschutz.

Standort

Berliner Str. 37
04934 Hohenleipisch
www.forst.brandenburg.de

Architekt

Architekt: Ingenieurbüro für Baustatik und Sanierungsplanung,
Dahlwitz-Hoppegarten
Fertigstellung: 2010
Baukosten: 389.000 Euro