Hutfabrik . Luckenwalde

Sanierung

Die ehemalige Hutfabrik Friedrich Steinberg-Hermann & Co wurde 1922/23 nach den Entwürfen von Erich Mendelsohn errichtet. Zu ihr gehörten vier Produktionshallen, eine Färberei sowie ein Kessel- und Turbinenhaus. Sie gilt als Ikone der modernen Industriearchitektur, da Stahlbetonrahmenbinder verwendet wurden und wegen der besonderen Konstruktion der Färberhalle. Diese hatte ein Belüftungssystem und ihr Dach sah aus wie ein Hut. 1934 wechselte der Besitzer. Ein Jahr später erfolgte der Abriss des markanten Daches der Färberei. Es wurde erst 2009 wiederhergestellt. Zu dieser Zeit sanierte der damalige Eigentümer mit Unterstützung des Landes die Fabrik. Derzeit wird das Baudenkmal für wechselnde Ausstellungen genutzt.

Standort

Industriestraße 1 c
14943 Luckenwalde
www.monumente-online.de

Architekt

Architekt: Kühn- von Kaehne und Lange, Potsdam
Fertigstellung: Gebäudehülle, Denkmalerhaltung 2011
Baukosten: 5,6 Millionen Euro