Landes­behörden­­zentrum
. Frankfurt (Oder)

Neubau und Sanierung

Die ehemalige Eichhornkaserne wurde von 1934 bis 1937 gebaut. Nach 1945 nutzten sowjetische Truppen die Anlage bis Anfang der 1990er Jahre. Im Rahmen umfangreicher Sanierungsarbeiten wurde die Kaserne ab 1993 in ein Landesbehördenzentrum umgebaut. Bis 1996 konnten die neuen Nutzer wie das Finanzamt Frankfurt (Oder) die hergerichteten Gebäude 1 bis 8 beziehen. Die Behördenkantine, ein Labor, ein Wirtschafts- und Garagenhof sowie ein Verbindungsbau wurden aus ähnlichem Material wie die Altbauten neu errichtet. Kunstobjekte aus Edelstahl mit farbigen Plexiglas-Elementen beleben die rechtwinklige Anordnung der Gebäude im zentralen Bereich der Anlage sowie in den Fußgängerachsen.