Verwaltungszentrum . Wünsdorf

Umbau und Sanierung

Die Entwicklung der Militärstadt Wünsdorf begann mit dem Bau des Truppenlagers Zossen von 1910 bis 1916. Nach dem Umzug des Oberkommandos der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland nach Wünsdorf 1953 wuchs der Ort zu einem der größten Militärstandorte Europas mit einer geschätzten Bevölkerung von bis zu 50.000 Militärs und Zivilisten. Nach dem Abzug der Roten Armee vor 20 Jahren begann die Planung zur Umnutzung des Geländes. Im Rahmen des größten Konversionsprojektes Europas entstanden drei Verwaltungsstandorte. Zu diesem Zweck wurden bis 1997 eine Reihe von ehemaligen Kasernengebäuden für die Verwaltungsnutzung umgebaut und saniert.

Standort

Hauptallee 116
15806 Zossen OT Wünsdorf

Architekt

Architekt: Planungsbüro Möbius, Rangsdorf
Fertigstellung: 1996
Baukosten: Ø 1,8 Millionen Euro pro Standardgebäude